Hansestadt Soest

Qualitätsanalyse

Im Schuljahr 2006/2007 wurde die Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen als zentrales Instrument zur Entwicklung und Sicherung der Qualität von Schulen in Nordrhein-Westfalen landesweit eingeführt. Die Qualitätsanalyse soll vor allem die Eigenverantwortung von Schulen stärken, denn sie ist ein Instrument zur Selbstvergewisserung. Bei der Durchführung werden u.a. folgende Instrumente eingesetzt:

  1. Schulportfolio
  2. Schulrundgang
  3. Interviews
  4. Unterrichtsbeobachtungen

Im Frühjahr 2010 fand die Qualitätsanalyse an unserer Schule statt.

Seit Juni 2010 liegt der Abschlussbericht der Qualitätsanalyse vor. Über die wesentlichen Ergebnisse sind die zuständigen Gremien – Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft und Schulkonferenz – im Juni und Juli 2010 unterrichtet worden.

Insgesamt waren wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. So werden in dem Bericht folgende Stärken unserer Schule aufgezeigt:

  1. gute Lernatmosphäre und gelingende Werteerziehung
  2. Schule als gestalteter Lern- und Lebensraum
  3. gelingende Öffnung von Unterricht
  4. vielfältige außerschulische Kooperationen
  5. große Zufriedenheit und Innovationsbereitschaft aller Beteiligten
  6. großer Gestaltungswille der Lehrkräfte
  7. gute Teamstrukturen im Kollegium
  8. gute Beratungs- und Betreuungsarbeit
  9. umsichtiges Führungshandeln der Schulleitung

Im Gebäude, in den einzelnen Klassenräumen und Fluren, in den Betreuungsräumen sowie draußen auf dem weitläufigen Gelände sind gute Bedingungen für effektives Lehren, sinnvolles Lernen und gutes Schulleben geschaffen worden, bescheinigte Frau Thon, Qualitätsprüferin von der Bezirksregierung Arnsberg, unserer Schule.

Chancen der Optimierung wurden zu diesem Zeitpunkt in folgenden Bereichen gesehen:

  1. in der Weiterentwicklung schüleraktivierender Lernformen
  2. in der Entfaltung niveaudifferenter Aufgabenstellungen und
  3. in der Weiterarbeit an den schuleigenen Lehrplänen und dem Leistungskonzept

Auf diese Anregungen hat das Kollegium wie folgt reagiert:

Die schulleigenen Lehrpläne wurden kontinuierlich weiterentwickelt und werden jährlich evaluiert und aktualisiert. Das Leistungskonzept ist überarbeitet bzw. für alle Fächer erstellt worden und wird in den Klassenpflegschaftsitzungen vorgestellt. Es ist Teil des Schulprogramms und kann auf der Homepage eingesehen werden.

Zur Weiterentwicklung der schüleraktivierenden Lernformen sowie zur Entfaltung niveaudifferenter Aufgabenstellungen wurden bereits kollegiumsinterne Fortbildungen durchgeführt. Zudem wird das Kollegium sich an dem Fortbildungsprojekt PIK AS (prozessbezogene und inhaltsbezogene Kompetenzen) der technischen Universität Dortmund beteiligen.

Sollten Sie weitergehende Informationen zur Qualitätsanalyse haben wollen, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.